Von links: Simon Tietz, Sven Rycyk, Hans-Christian Beckmann, Dr. Michael Geertsen, Stefan Kornhaß, Andre Limp

Am 30.06.2018 fand der zweite Spieltag der Jungseniorenmannschaften der 1 Liga Süd des GVNB auf dem Golfplatz des GC Burgdorf statt.

Von den 8 Mannschaften der Liga 1 hatten sich am ersten Spieltag 4 Mannschaften durchgesetzt, die nun um den Einzug in das „Final Four“ spielen durften. Der GC Hannover musste gegen die Heimmannschaft aus Burgdorf antreten, und der GC Gifhorn spielte gegen den GC Sieben-Berge Rheden.

Bei diesem sogenannten „Final Four“ spielen die jeweils beiden besten Clubs aus dem Süden und dem Norden des GVNB den Jungseniorenmannschaftsmeister aus. Eine Besonderheit ist, dass sich seit dem letzten Jahr der Erst –und Zweitplatzierte für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaft der AK30 qualifiziert.

Die Jungsenioren des GC Gifhorn, vertreten durch Hans-Christian Beckmann, Stefan Kornhaß, Andre Limp, Simon Tietz, Dr. Michael Geertsen und Sven Rycyk, hatten, wie auch Anfang Juni gegen den GC Gleidingen, einen sehr starken Gegner gegen sich. Auch in dieses Match, bei dem wir leider auf Christopher Shawn McFadden verzichten mussten, gingen wir wieder als die „Underdogs“ ins Rennen. Im direkten Vergleich der Handicaps waren wir beinahe auf allen Positionen schlechter aufgestellt. Von 6 Spielern hatten wir nur an Position 1, mit Hans Christian Beckmann, das gleiche Handicap (-1,2) entgegenzusetzen. Auf allen anderen Positionen waren wir von der Papierlage die vermeintlich schlechteren Spieler.

Im Lochspiel ist alles möglich, was wir bereits bewiesen hatten. Frei nach diesem Motto waren wir voll motiviert und rechneten uns trotzdem Chancen aus. Gegen 7:00 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Frühstück im GC Burgdorf und gingen noch einmal die einzelnen Partien durch. Vormittags starteten drei Vierer, und am Nachmittag sollten die 6 Einzel stattfinden. Das Ziel war klar. Irgendwie mussten 5 Punkte aus den 9 Matches geholt werden. In der ersten Partie lieferte sich Dr. Michael Geertsen mit Andre Limp ein enges Match. Erst am 17. Loch waren sie gegen die haushohen Favoriten (Hcp -1,2 und -3,5) knapp mit 3 auf 1 unterlegen. Im zweiten Match setzen sich Hans-Christian Beckmann und Sven Rycyk ebenfalls am 17. Loch mit 2 auf 1 durch. Ganz wichtig für die Ausgangslage vor den Einzeln war das dritte Match, das wir ebenfalls gewinnen konnten. Simon Tietz und Stefan Kornhaß gewannen souverän mit 6 auf 4. Die Überraschung schien nun in greifbare Nähe gerückt zu sein, und die Stimmung war entsprechend positiv. Es fehlten noch 3 Punkte zum Einzug in das „Final Four“. Nach einer kurzen Stärkung am Nudelbuffet begannen mit etwas Verspätung die Einzelmatches.

Im ersten Flight spielten Hans-Christian Beckmann und Andre Limp. Während die Handicaps von unserer Nummer 1 und der Nummer 1 aus Sieben-Berge Rheden identisch waren, war der Handicap-Unterschied zwischen Andre Limp und seinem Gegner (-3,3) gewaltig. Beide Matches waren sehr eng, und es ging lange hin und her. Andre spielte sehr konstant und traf im Gegensatz zu seinem Gegner fast immer die Fairways, was gerade bei einem „Waldplatz“ ein riesen Vorteil ist. Das konstante Spiel von Andre zermürbte den „Longhitter“ aus Sieben-Berge Rheden, und die Überraschung war perfekt. Am Ende gewann Andre sein Match relativ deutlich mit 4 auf 3. Auch Hans-Christian gewann sein Match mit 3 auf 2. Damit hatten wir nun 4 Punkte auf unserem Konto und es fehlte nur noch ein einziger Punkt.

Während Christian noch auf der Bahn 16 spielte gab es bereits eine frühe Entscheidung im letzten und dritten Flight, in dem Dr. Michael Geertsen und Stefan Kornhaß spielten. Michael gewann mit einer herausragenden Leistung sein Match mit 7 auf 5. Damit fiel es nicht mehr ins Gewicht das Stefan Kornhaß sein Match abgeben musste. Die Sensation war also perfekt. Die Paarungen im zweiten Flight, in dem Simon Tietz und Sven Rycyk spielten, wurden wie üblich, wenn der Sieger feststeht, nicht zu Ende gespielt und geteilt. Beide Matches waren sehr ausgeglichen und nach 15 Löchern stand es bei Beiden All Square. Ein Sinnbild für die herausragende Mannschaftsleistung war Simon Tietz, der sich in seinem Match zweimal von 3 Down zurück kämpfen konnte.

Die Freude über den 6:3 Sieg war riesig und wie unter Golfern üblich wurde bei einem kühlen Getränk noch einmal von einige geniale aber auch misslungene Golfschläge im Detail berichtet.

Ein perfekter Golftag ging dem Ende zu. Nicht nur das Wetter war hervorragend, sondern auch die Gastronomie hat mit der Verköstigung der Spieler absolut geglänzt. Ein großes Lob möchten wir auch den Spielern aus dem GC Sieben-Berge Rheden machen. Die durchweg sympathische und faire Mannschaft hätte es sportlich auch verdient in das „Final Four“ einzuziehen.

Ebenso wie der GC Gifhorn qualifizierten sich die Spieler des GC Hannover, die im Stechen gegen die Heimmannschaft des GC Burgdorf die Oberhand behielten. Die Mannschaften vom GC Hedwigsburg und GC Osnabrück müssen den Gang in die zweite Liga antreten.

Zum Abschluss sei ein kurzer Rückblick an dieser Stelle erlaubt. Nach dem Zwangsabstieg der Jungseniorenmannschaft im Jahr 2013 in die Liga 10 bauten wir im Jahr 2014 eine neue Mannschaft auf, die sich bis heute kaum verändert hat, und die mit großem Engagement und Ehrgeiz jede neue Saison angeht:

2014: Aufstieg in Liga 9

2014: Sprung in Liga 4 durch Abmeldung eines Teams der Liga 4

2015: Aufstieg in Liga 3

2016: Aufstieg in Liga 2

2017: Aufstieg in Liga 1

2018: Qualifikation für das „Final Four“ in Liga 1

Wir hoffen im “Final Four“ die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Unser Ziel ist die Qualifikation für die Deutschen Jungsenioren Mannschaftsmeisterschaften, die im GC Wannsee stattfinden werden.

Bericht: Sven Rycyk