Sehr geehrte Gäste, liebe Mitglieder,

ab dem 01.06.2018 hat das Sekretariat vorübergehend neue Öffnungszeiten.

 

Montag:

Geschlossen

Dienstag und Mittwoch:

11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Donnerstag:

09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Freitag bis Sonntag:

10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Sehr geehrte Gäste,

liebe Mitglieder,

aufgrund anhaltender Trockenheit ist das Rauchen auf dem gesamten Platz verboten. Wir bitten dieses jeder Zeit zu berücksichtigen. Vielen Dank!

Der zweite Spieltag der Jugendliga Nord fand am 03.06.2018 im Burgdorfer Golfclub statt. Wir spielten 18 Loch Zählspiel bei bestem Wetter.
Unsere Mannschaft brachte gute Ergebnisse zusammen. Wir erreichten nur knapp hinter dem Golfclub Isernhagen, mit einem Unterschied in der Gesamtwertung von nur drei Schlägen, den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an Anna Troell, die sich mit 38 Nettopunken unterspielte. Die anderen Spieler bestätigten ihr HCP. Toby Coombs unterstützte unsere Mannschaft als Kapitän tatkräftig und war ab dem Start unseres ersten Spielers bis zum Ende der Runde unseres letzten Spielers auf dem Platz unterwegs. Danke für deine Hilfe!

 

 

Da unsere Mannschaft erneut personell stark aufgestellt war, konnten wir auch dieses Mal mit einigen Spielern für die zeitgleich stattfindende Junior League antreten. Anna Sophie Camehl, Christian Michell-Auli und Louis Leon Gryglewski spielten im Golfclub Hannover in einer Spielgemeinschaft mit Wolfsburg und erreichten in der Teamwertung den ersten Platz. Außerdem konnte Anna Sophie Camehl sich ebenfalls unterspielen. Auch an dich herzlichen Glückwunsch!

Bericht: Maibritt Grenda

Am 02.06.18 war es soweit. Die zweite Jungseniorenmannschaft hatte in Lüdersburg ihr erstes Punktspiel in Liga 8 gegen die zweite Mannschaft des Golfclubs Varus aus der Nähe von Osnabrück. Die Punktspiele der Jungsenioren werden als „Lochwettspiel“ ausgetragen. Nach den heißen Temperaturen der letzten Wochen konnten wir uns jedoch am Spieltag über angenehme 20 Grad und einem bedeckten Himmel freuen.

Um 8:00 Uhr starteten wir mit den drei klassischen Vierer, die wir jeweils mit einem Sieg für uns entscheiden konnten. Der Vorteil der frühen Startzeit stellte sich zum Ende der Vierer heraus. Als wir fertig waren, gingen die letzten Paarungen der Liga 8 erst auf die zweiten 9 Löcher.

So hatten wir größtenteils eine entspannte Mittagspause, bevor die sechs Einzel ab 13:00 Uhr abschlugen. Leider gab es noch etwas Aufregung, da wir einen Spieler verletzungsbedingt kurzfristig vor dem Start austauschen mussten.

Nach zum Teil sehr spannenden und engen Matches konnten wir das Punktspiel gegen Varus II letztlich mit 7 zu 2 Punkten für uns entscheiden. Dies bedeutet, dass wir am zweiten Spieltag Ende Juni in Wolfsburg wieder um den Aufstieg in die nächst höhere Liga mitspielen.

An dieser Stelle noch einen herzlichen Dank an die Organisatoren in Lüdersburg und den Spielern vom Golfclub Varus für eine schöne Zeit und tolle Runden.

Bericht: Danny Rabow

Mannschaftsfoto: stehend v. l. Dieter Burckhardt, Roberto Schiffer, Dirk Hoogestraat, Hans-Georg Melching, Thomas Jäckel, Achim Behrens, Dieter Drake, Dr. Heinz-Werner Weinrich, Wolfgang Sievert, Werner Homann – gehockt v. l. Wolfgang Müller, Pit Böttcher, Heinz Bethge, kniend H.-Joachim Pusch

Wolfgang Sievert hat beim 3. Spieltag der Niedersachsen Golfsenioren (NGS) am 30. Mai 2018 auf der Anlage des Golfclub Herzogstadt Celle das Golf seines Lebens gespielt. Er gewann nicht nur überlegen die Nettowertung in der Klasse C mit überragenden 45 (!) Stableford-Punkten, sondern bei 82 Startern aus den 8 angeschlossenen Golfclubs auch sensationell die Bruttowertung – und das auf einem „fremden“ Platz! Wolfgang Sievert war somit ohne Zweifel der „Golfer des Tages“. Sein Training „Rund ums Grün“ bei unserem Head-Pro Nigel Coombs trägt die ersten Früchte.

Umso erstaunliche ist dieser einmalige Erfolg, weil er mit seinem aktuellen HCP von 21,1 im Stechen den mehrfachen Clubmeister des Gastgebers, Peter Garnick (aktuelles HCP 10,8) hinter sich lassen konnte sowie 43 weitere Golfer mit besserem HCP. Der einzige Wermutstropfen: Das Turnier war nicht vorgabenwirksam!

Aufgrund des Doppelpreisausschlusses hat Wolfgang Sievert den begehrten Silberteller und die beiden Flaschen Rotwein natürlich für den höherwertigeren Preis des Bruttosieges erhalten. Vom Doppelpreisausschluss hat diesmal unser Dauerbruttosieger Heinz Bethge profitiert, der den 3. Preis in der Bruttowertung erhalten hat.

Den Gifhorner Erfolg rundete Wolfgang Müller als Zweiter in der Nettowertung A ab. Er musste sich erst im Stechen dem wohl ältesten Spieler des Turniers, Manfred Göring aus Celle geschlagen geben, der kurz vor seinem 83. Geburtstag immer noch mit einem HCP von 12,4 spielt und sich gegenüber Burgdorf sogar steigern konnte. Auf seinem Heimatplatz gewann der sympathische Golfer die Nettoklasse A. Herzlichen Glückwünsch!

Pech hatte Dieter Drake, der in der Nettoklasse D mit 31 Nettopunkten mit zwei anderen Spielern gemeinsamer Dritter wurde und erst im Stechen den 3. Preis einem Spieler aus Langenhagen überlassen musste. Dr. Heinz-Werner Weinrich belegte mit nur einem Nettopunkt Rückstand den geteilten 6. Platz. Damit war Gifhorn diesmal auch in der Nettoklasse D gut vertreten.

Die Mannschaftswertung ging zum dritten Mal in Folge an den GC Gifhorn. Die 5 besten Nettoergebnisse, die in die Wertung einfließen, erzielten Wolfgang Sievert (45), Wolfgang Müller (33) sowie Dieter Drake, Thomas Jäckel u. Dieter Burckhardt (alle 31). Damit haben wir einen großen Schritt gemacht, den NGS-Wanderpokal in dieser Saison nach Gifhorn zu holen. Am 18. Juni 2018 gilt es, unseren Heimvorteil zu nutzen und vielleicht schon für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Anfangs sah es gar nicht gut aus, ob der 3. NGS-Spieltag überhaupt stattfinden kann. Als wir mit unseren 14 Gifhorner Spielern (Achim Behrens, Heinz Bethge, Pit Böttcher, Dieter Burckhardt, Dieter Drake, Dirk Hoogestraat, Werner Homann, Thomas Jäckel, Hans-Georg Melching, Wolfgang Müller, H.-Joachim Pusch, Roberto Schiffer, Wolfgang Sievert u. Dr. Heinz-Werner Weinrich) in Celle ankamen, hörten wir in der Ferne noch das Gewitter-Grollen und sahen dunkle Wolken vorbeiziehen. Aber pünktlich zum Kanonenstart um 11 Uhr konnten wir erfreulicher Weise bei herrlichem Golfwetter auf die Runde gehen und blieben vom Regen verschont.

Nach 5 anstrengenden, schweißtreibenden Stunden trudelten alle Senioren wohlbehalten am Clubhaus ein. Nach der Dusche folgte gleich die nächste Erfrischung: Kühle Getränke auf der „heißen“ Terrasse. Anschließend begann die Schlacht ums traditionelle Spargelessen „satt“. Der Nachtisch mit verschiedenen Eissorten passte bei dem heißen, schwülen Wetter wie die Faust aufs Auge. Es gab keine „Reste“, dafür aber viel Applaus für die Küche und den tollen Service.

Die mit Spannung erwartete Siegerehrung nahm Celles stellv. NGS-Captain Günter Stachetzki vor. Assistiert wurde er vom ehemaligen Präsidenten Manfred Göhring. Vielen Dank an Günter Stachetzki und seine Helfer für die tolle Organisation. Mit vielen anregenden Gesprächen und neu gewonnen Freundschaften ging ein zwar anstrengender, aber wunderschöner Golftag zu Ende.

Ergebnis-/Preisliste

Siegerfoto: v. l. Heinz Bethge, Wolfgang Sievert, Wolfgang Müller

Brutto

1. Wolfgang Sievert – GC Gifhorn – 21 Bruttopunkte – im Stechen
2. Peter Garnick – GC Herzogstadt Celle (21)
3. Heinz Bethge – GC Gifhorn (16)

Netto Klasse A (HCP bis 16,9)

1. Manfred Göring – GC Herzogstadt Celle – 33 Nettopunkte – im Stechen
2. Wolfgang Müller – GC Gifhorn (33)
3. Wolfgang Teubel – GC Wolfsburg/Boldecker Land (31)

Netto Klasse B (HCP 17,0 – 20,5)

1. Klaus Buchholz – GC Herzogstadt Celle (35)
2. Dr. Dietmar Michels – Burgdorfer GC (34)
3. Hans-Dieter Schmitten – GC Wolfsburg/Boldecker Land (32)
4. H.-Joachim Pusch – GC Gifhorn (30)

Netto Klasse C (HCP 20,6 – 24,9)

Wolfgang Sievert – GC Gifhorn (45) – Doppelpreisausschluss
1. Henning Rieger – GC Langenhagen (35)
2. Joachim Rheinländer – GC Langenhagen (34)
3. Hermann Dörrheide – GC Wolfsburg/Boldecker Land (32)

Netto Klasse D (HCP ab 25,0)

1. Volker Schröder – GC Wolfsburg/Boldecker Land (33)
2. Günter Stachetzki – GC Herzogstadt Celle (32)
3. Klaus Meurer – GC Langenhagen (31) – im Stechen
Dieter Drake – GC Gifhorn (31)

Mannschaftswertung (5 besten Nettoergebnisse)

1. GC Gifhorn (171)
2. GC Langenhagen (159)
3. GC Herzogstadt Celle (159)
4. GC Wolfsburg/Boldecker Land (157)
5. Burgdorfer GC (155)
6. GC Bad-Salzdetfurt/Hildesheim (141)
7. GK Braunschweig (134)
8. GC Harz (119)

An dieser Stelle vielen Dank für die erneut rege Teilnahme aus Gifhorn und herzlichen Glückwusch den Preisträgern und Spielern, die Gifhorn erneut so erfolgreich bei der NGS vertreten haben.

Ich freue mich schon auf den 4. NGS-Spieltag auf unserer Golfanlage in Gifhorn am Montag, dem 18. Juni 2018. Wir werden alles tun, damit unsere Gäste aus Braunschweig, Wolfsburg, Celle, Burgdorf, Langenhagen, Bad Salzdetfurth/Hildesheim sowie Bad Harzburg/Goslar einen unvergessenen Golftag auf der schönsten Golfanlage der Südheide haben werden.

Bericht/Fotos: Joachim Pusch

Wer will schon in den Süden, wenn er bei 34 ° C in Gifhorn Golfspielen kann! Bereits am Abschlag wurden wir mit Teegeschenken bedacht und starteten dann unsere Runde – nicht vorgabewirksam Einzel nach Stableford.

Team HC Aurel

 

Im Clubhaus angekommen wurden wir in gewohnter Weise vom Team der HC Parfümerie verwöhnt, beraten und geschminkt. Mit einer Bulgari Markenpräsentation wurden uns im Anschluss die Geschichte, der Schmuck und vor allem die Bulgaridüfte mit allen Sinnen nahegebracht.

 

Danach folgte die Siegerehrung. Die tollen von der HC Parfümerie Aurel gestifteten Preise wurden an folgende Sieger überreicht:

Brutto:
1. Dagmar Lehmann (29 Pkt.)

Netto A:
1. Irmtraut Stillig (36 Pkt.)
2. Rosemarie Bethge (35 Pkt.)
3. Christiane Boué (32 Pkt.)

Netto B:
1. Claudia Rickert (39 Pkt.)
2. Karin Bergmann-Weber (33 Pkt.)
3. Heidrun Walter (33 Pkt.)

An Loch 2 legte Dagmar Lehmann ihren Ball mit 0,12 m Abstand „Nearest to the Line“ und „Nearest to the Pin“ gewann an Loch 16 Irmtraut Stillig mit 2,59 m.

Glückwünsche allen Gewinnern!

Unsere Ladiescaptain bedankte sich in unser aller Namen mit Weinpräsenten herzlich beim Team der HC Parfümerie!

Bericht: Ute Löbbecke

Der Wettergott spielt Golf und wohnt am Kesselberg – traumhaft schönes Wetter und sommerliche Temperaturen sorgten für perfekte Bedingungen, um am 19. und 20.05.2018 die Vierer-Clubmeisterschaften im Gifhorner Golfclub auszutragen.

Um 11:00 Uhr hieß es „tee up“ für insgesamt 48 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich zu 24 Spielgruppen zusammengefunden haben. Dabei durften als erstes die Spieler mit dem besten bzw. niedrigeren Handicap zeigen, wie man eine gute erste Runde hinlegt. Spielmodus war der Vierer mit Auswahldrive. Hier setzten sich schlaggleich mit einer 77er Runde die Teams Marit Wierleuker/Peer Hach und Georg Leifert/Olaf Schwetschke vorerst an die Spitze.

Die zweite Runde wurde mit einem klassischen Vierer eröffnet und es wurde von Tee 1 und 10 gestartet. Gespannt verfolgten alle Spieler, die bereits von der Runde kamen, von der Terrasse und am Rande von Grün 18 den Kampf um die begehrten Clubmeister-Trophäen.

Am Ende setzten sich mit insgesamt 162 Schlägen das Team um Marit Wierleuker und Peer Hach an die Spitze und holten sich damit den Titel. Gratulation!

Bevor es dann mit der Siegerehrung weiter ging, trumpfte unser neuer Gastronom Pippo und sein charmantes Team mit einem italienischen Buffet auf. Vielen Dank an Pippo und sein Team!

Die Siegerehrung eröffnete Kai Feuerstake (Vorstand Sportbetrieb) mit der Verleihung der Sonderpreise. Das Motto der diesjährigen Preise war „health and fitness“, dementsprechend gab es für jeden Sieger eine Blackroll, mit der man sich beispielsweise nach sportlichen Aktivitäten selbst massieren kann – hilft super bei Verklebungen im Bindegewebe.

Im Anschluss bat man alle Teilnehmer auf das Grün von Loch 18 um ein gemeinsames Gruppenfoto zu schießen – Was für eine Kulisse!

Hier die Platzierungen im Einzelnen:

Vierer-Clubmeister 2018: Peer Hach, Marit Wierleuker

Brutto:
1. Marit Wierleuker / Peer Hach (162 Schläge)
2. Jannes Lüdde / Lasse Geertsen (164 Schläge)
3. Sven Gulich / Falko Grußendorf (166 Schläge)

Netto:
1. Kai Feuerstake / Jan Ackermann (146 Schläge)
2. Leni Rendt / Marius Rickert (146 Schläge)
3. Dr. Michael Geertsen / Wencke Geertsen (151 Schläge)

Sonderpreise:
Longest Drive Damen: Kerstin Ostmann
Longest Drive Herren: Simon Tietz
Longest Putt made: Sven Gulich (3,40m)
Nearest to the Pin 2. Schlag: Jan Ackermann (1,08m)

Wir gratulieren allen Siegern und bedanken uns bei allen Teilnehmern, Helfern und unseren Greenkeepern.

Bericht: R. Helmut

Am 17.05.2018 hatte die Gruppe der Donnerstags-Senioren die Golfsenioren aus Hedwigsburg in Gifhorn zu einem Texas-Scramble empfangen. Der Wind hatte den Spielern vermutlich die Müdigkeit aus den Gliedern geblasen, deshalb auch die tollen Ergebnisse:

Brutto
1. Damme, Henning / Fohrmann, Ursula (25 Punkte)

Netto Klasse A
1. Dietrich, Volker / Baetcke, Ilona (50 Punkte)
2. Müller, Wolfgang / Schäfer-Hoyer, Christel (47 Punkte)
3. Albrecht, Gisela / Gutmann, Alfred (46 Punkte)

Netto Klasse B
1. Jäger, Frank / Schröder, Monika (53 Punkte)
2. Preine, Sylvia / Brede, Hans-Joachim (53 Punkte)
3. Homann, Marlis / Hauke, Wolf-Rainer (50 Punkte)

Wolfgang Wirth hat die Siegerehrung vorgenommen und den Gewinnern einen edlen Tropfen überreicht. Ebenso gab es nette Worte von dem Hedwigsburger Senioren Captain, verbunden mit einer Einladung für das Jahr 2019. 68 Teilnehmer waren gut gelaunt, haben viel geplaudert und gelacht, es war eine schöne Stimmung. Unser neuer Gastronom hat uns mit einem leckeren Spargelessen verwöhnt, welches allseits sehr gelobt wurde.

Bericht: B. Garbe

Am 15.05.2018 gingen 22 Teams mit Damen aus Gifhorn und Bokensdorf bei trockenem Wetter an den Start. Es wurde ein Chapman-Vierer gespielt. Leider meinte es der Wettergott zwei Löcher vor Schluss doch nicht mehr so gut mit uns und ließ es kräftig regnen. Im Clubhaus wartete allerdings bereits ein leckeres Buffet vom neuen Gastronom Pippo auf uns. Es gab leckere Antipasti, Vitello tonnato, Pasta und Schweineschnitzel in Sahnesoße, sowie ein Hammer-Tiramisu.

Nach der Stärkung wurden die Sieger durch unsere beiden Ladies Captain Bärbel Wetjen und Karin Sauer gekürt:

Brutto:

Anke Plagge (WOB) / Gisela Burckhardt (GF) (15 Pkt.)

Netto:

Ira Reineke (WOB) / Gabriele Gulich-Sitzlack (GF) (41 Pkt.)

Martina Matrisch-Liebe (WOB) / Karin Sauer (GF) (40 Pkt.)

Anke Sonderhoff (WOB) / Karin Schnelle (GF) (37 Pkt.)

Die Ladies Captain aus Wolfsburg, Daniela Constantin-Spathelf, lud die Damen für nächstes Jahr nach Wolfsburg ein und überbrachte allen Gifhornerinnen ein Gläschen „Glück passiert“ , Marmelade der Firma Glück.

Bei netten Gesprächen und viel Lachen klang ein sportlich freundschaftlicher Tag aus.

Bericht: Gabriele Gulich-Sitzlack

 

Pippo-Foto Familie: v. r. „Pippo“, Tochter Suzanna, Ehefrau Urszula, Bruder Alessandro und Freundin Alicja

Was ist schöner, als eine Vatertags-Tour an Himmelfahrt? Natürlich ein Golfturnier auf der Anlage des Golfclub Gifhorn! Und besonders schön war es, dass 76 Golferinnen und Golfer der Einladung zum Eröffnungsturnier „Pizzeria da Pippo“ gefolgt sind, um unseren neuen Clubgastronomen Giuseppe Marino, der liebevoll „Pippo“ genannt wird, und sein Team und seine Küche kennen zulernen.

An dieser Stelle sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er nicht nur Clubmitglieder willkommen heißt, sondern auch unsere Freunde, Verwandte und externe Gäste, um sie mit seiner abwechslungsreichen und köstlichen italienisch-deutschen Küche jeden Dienstag bis Sonntag zu verwöhnen. Nur bei Turnieren wird es hier gewisse Einschränkungen geben.

Wir konnten uns Himmelfahrt einen ersten Eindruck vom sympathischen neuen Clubgastronomen „Pippo“ und seinem Team um Frau Urszula und Tochter Suzanna verschaffen. Wir wurden mit typisch italienischer Antipasti, zartem Schweine- und Hähnchenfilet sowie Calamari, Nudeln und Kartoffeln verwöhnt. Zum Nachtisch gab es natürlich auch etwas typisch italienisches: selbst zubereitetes Tiramisu – ein absoluter Gaumenkitzler. Ich vernahm Stimmen, davon hätte es noch mehr geben können. Aber wie heißt es doch so schön: Wer zuerst kommt… – isst in diesem Fall am meisten.

Pippo-Team-Foto: v. r. Torsten Schrader, Urszula Marino, Präsident Uwe Ostmann und Gastronom Giuseppe Marino „Pippo“ und sein Team

„Pippo“ hat es an seinem Premierentag jedenfalls verstanden, uns kulinarisch zu verwöhnen, auch wenn für ihn alles neu und unbekannt und seine Anspannung groß war. Dafür mille Grazie. Er hat mir verraten, dass er mit diesem ersten Turnier und den Teilnehmern sehr zufrieden war. Auch unserem Präsidenten Uwe Ostmann und Vorstand Marketing Torsten Schrader ist ein großer Stein vom Herzen gefallen, dass alles so wunderbar geklappt hat. Beide wünschen sich, dass unsere Mitglieder unsere neue Clubgastronomie so oft wie möglich nach dem Golfspiel, aber auch außerhalb einer Golfrunde besuchen. Nur so können wir nachhaltig unserem Clubgastronomen eine Lebensgrundlage bieten.

Was es heißt, ohne Gastronomie leben zu müssen, haben wir einige Monate leidvoll erleben müssen. Ich denke, niemand wünscht sich diesen Zustand zurück. Für einen Golfclub gehört eine gute Gastronomie zum wesentlichen Bestandteil. Nur so können große Turniere, Punkt- und Freundschaftsspiele mit anderen Golfclubs zur Zufriedenheit aller ablaufen. Auch für Greenfee-Spieler ist die Gastronomie ein unabdingbares Aushängeschild. Nur so können wir guten Gewissens für Greenfee-Spieler die Werbetrommel rühren. Unser wunderschöner Platz in der Südheide ist für Greenfee-Spieler selbstredend immer eine Golfrunde wert.

Begrüßung und Instruktionen vor dem Start

Ach ja, es wurde ja auch noch Golf gespielt. Um 11:30 Uhr konnte Präsident Uwe Ostmann 76 Golferinnen und Golfer zu einem „besonderen“ Turnier begrüßen, das zur Neueröffnung unserer neuen Clubgastronomie und Kennenlernen unseres neuen Clubgastronomen veranstaltet wurde. Der Spaß am Spiel stand diesmal im Vordergrund und nicht das Ergebnis. Deshalb gab es auch keine Preise, sondern „nur“ vier Sonderpreise, und zwar auf Bahn 2 den „Longest Drive“ für Damen und Herren, Bahn 6 „Longest Putt Made“, Bahn 11 „Nearest to the Line“ und Bahn 18  „Nearest to the Pin“ (2. Schlag).

Torsten Schrader erklärte noch die Spielweise des italienischen Vierers als Lochspiel, der in keinem Regelwerk zu finden ist. Das Besondere war nämlich, dass das gegnerische 2er-Team entscheiden konnte, von welcher Stelle aus das schlagende 2er-Team weiterspielen musste. Dies musste nicht der besser liegende Ball sein! Diese Spielweise war für alle neu und dadurch ein flüssiger Spielfluss leider nicht durchgängig möglich. Aber Erfahrung macht bekanntlich klug.

Um Punkt 12:00 Uhr, also „High Noon“ gingen 19 Vierer-Flights per Kanonenstart auf die Runde. Die Spielzeit war auf maximal 5 Stunden begrenzt und Petrus hatte es gut mit uns gemeint. Die Runde konnte pünktlich um 17 Uhr beendet werden. Wir sind alle trocken ins Clubhaus zurückgekehrt und haben das angesagte Unwetter nur aus weiter Ferne vernommen. Die Musikbeschallung auf Bahn 14 und 15, die aus Wilsche herüberschwappte, war insbesondere für alle Liebhaber bekannter Pop-Oldies wie z. B. der Beatles eine nette Runden-Unterhaltung. Auf Bahn 11 liefen uns gleich mehrere Vatertags-Touren über den Weg, teilweise sogar mit Pferd und Wagen. Es blieb für uns sogar Zeit für einen kleinen Smalltalk.

Besonders erwähnen möchte ich den Spieler, der die weiteste Anreise zu unserem Turnier hatte. Es ist unser Platzrekordhalter der Herren, Jan Gulich, der für Bremen in der 2. Bundesliga spielt und kurz vor Abschluss seines Studiums steht. Ich konnte mir die Frage nicht verkneifen, ob er sich vorstellen könnte, wieder für Gifhorn abzuschlagen, wenn er in dieser Gegend einen Job findet. Naja, schauen wir mal…

Siegerfoto: v. r. Marit Wierleuker, Jorunn Wierleuker, Sönke Lüdde, Detlef Pietruschka, Udo Vahldiek

Nach dem Essen gab es noch die Siegerehrung. Torsten Schrader konnte folgenden Gewinnern gratulieren und die Sonderpreise übergeben. Natürlich Gutscheine für unsere Gastronomie!

Longest Drive Damen:     Jorunn Wierleuker
Longest Drive Herren:     Sönke Lüdde
Longest Putt Made:          Detlef Pietruschka (11,1 Meter)
Nearest to the Line:          Udo Vahldiek (74 cm)
Nearest to the Pin:            Marit Wierleuker (410 cm)

Bericht/Fotos: Joachim Pusch