Mannschaftsfoto: stehend v. l. Dieter Burckhardt, Roberto Schiffer, Dirk Hoogestraat, Hans-Georg Melching, Thomas Jäckel, Achim Behrens, Dieter Drake, Dr. Heinz-Werner Weinrich, Wolfgang Sievert, Werner Homann – gehockt v. l. Wolfgang Müller, Pit Böttcher, Heinz Bethge, kniend H.-Joachim Pusch

Wolfgang Sievert hat beim 3. Spieltag der Niedersachsen Golfsenioren (NGS) am 30. Mai 2018 auf der Anlage des Golfclub Herzogstadt Celle das Golf seines Lebens gespielt. Er gewann nicht nur überlegen die Nettowertung in der Klasse C mit überragenden 45 (!) Stableford-Punkten, sondern bei 82 Startern aus den 8 angeschlossenen Golfclubs auch sensationell die Bruttowertung – und das auf einem „fremden“ Platz! Wolfgang Sievert war somit ohne Zweifel der „Golfer des Tages“. Sein Training „Rund ums Grün“ bei unserem Head-Pro Nigel Coombs trägt die ersten Früchte.

Umso erstaunliche ist dieser einmalige Erfolg, weil er mit seinem aktuellen HCP von 21,1 im Stechen den mehrfachen Clubmeister des Gastgebers, Peter Garnick (aktuelles HCP 10,8) hinter sich lassen konnte sowie 43 weitere Golfer mit besserem HCP. Der einzige Wermutstropfen: Das Turnier war nicht vorgabenwirksam!

Aufgrund des Doppelpreisausschlusses hat Wolfgang Sievert den begehrten Silberteller und die beiden Flaschen Rotwein natürlich für den höherwertigeren Preis des Bruttosieges erhalten. Vom Doppelpreisausschluss hat diesmal unser Dauerbruttosieger Heinz Bethge profitiert, der den 3. Preis in der Bruttowertung erhalten hat.

Den Gifhorner Erfolg rundete Wolfgang Müller als Zweiter in der Nettowertung A ab. Er musste sich erst im Stechen dem wohl ältesten Spieler des Turniers, Manfred Göring aus Celle geschlagen geben, der kurz vor seinem 83. Geburtstag immer noch mit einem HCP von 12,4 spielt und sich gegenüber Burgdorf sogar steigern konnte. Auf seinem Heimatplatz gewann der sympathische Golfer die Nettoklasse A. Herzlichen Glückwünsch!

Pech hatte Dieter Drake, der in der Nettoklasse D mit 31 Nettopunkten mit zwei anderen Spielern gemeinsamer Dritter wurde und erst im Stechen den 3. Preis einem Spieler aus Langenhagen überlassen musste. Dr. Heinz-Werner Weinrich belegte mit nur einem Nettopunkt Rückstand den geteilten 6. Platz. Damit war Gifhorn diesmal auch in der Nettoklasse D gut vertreten.

Die Mannschaftswertung ging zum dritten Mal in Folge an den GC Gifhorn. Die 5 besten Nettoergebnisse, die in die Wertung einfließen, erzielten Wolfgang Sievert (45), Wolfgang Müller (33) sowie Dieter Drake, Thomas Jäckel u. Dieter Burckhardt (alle 31). Damit haben wir einen großen Schritt gemacht, den NGS-Wanderpokal in dieser Saison nach Gifhorn zu holen. Am 18. Juni 2018 gilt es, unseren Heimvorteil zu nutzen und vielleicht schon für eine Vorentscheidung zu sorgen.

Anfangs sah es gar nicht gut aus, ob der 3. NGS-Spieltag überhaupt stattfinden kann. Als wir mit unseren 14 Gifhorner Spielern (Achim Behrens, Heinz Bethge, Pit Böttcher, Dieter Burckhardt, Dieter Drake, Dirk Hoogestraat, Werner Homann, Thomas Jäckel, Hans-Georg Melching, Wolfgang Müller, H.-Joachim Pusch, Roberto Schiffer, Wolfgang Sievert u. Dr. Heinz-Werner Weinrich) in Celle ankamen, hörten wir in der Ferne noch das Gewitter-Grollen und sahen dunkle Wolken vorbeiziehen. Aber pünktlich zum Kanonenstart um 11 Uhr konnten wir erfreulicher Weise bei herrlichem Golfwetter auf die Runde gehen und blieben vom Regen verschont.

Nach 5 anstrengenden, schweißtreibenden Stunden trudelten alle Senioren wohlbehalten am Clubhaus ein. Nach der Dusche folgte gleich die nächste Erfrischung: Kühle Getränke auf der „heißen“ Terrasse. Anschließend begann die Schlacht ums traditionelle Spargelessen „satt“. Der Nachtisch mit verschiedenen Eissorten passte bei dem heißen, schwülen Wetter wie die Faust aufs Auge. Es gab keine „Reste“, dafür aber viel Applaus für die Küche und den tollen Service.

Die mit Spannung erwartete Siegerehrung nahm Celles stellv. NGS-Captain Günter Stachetzki vor. Assistiert wurde er vom ehemaligen Präsidenten Manfred Göhring. Vielen Dank an Günter Stachetzki und seine Helfer für die tolle Organisation. Mit vielen anregenden Gesprächen und neu gewonnen Freundschaften ging ein zwar anstrengender, aber wunderschöner Golftag zu Ende.

Ergebnis-/Preisliste

Siegerfoto: v. l. Heinz Bethge, Wolfgang Sievert, Wolfgang Müller

Brutto

1. Wolfgang Sievert – GC Gifhorn – 21 Bruttopunkte – im Stechen
2. Peter Garnick – GC Herzogstadt Celle (21)
3. Heinz Bethge – GC Gifhorn (16)

Netto Klasse A (HCP bis 16,9)

1. Manfred Göring – GC Herzogstadt Celle – 33 Nettopunkte – im Stechen
2. Wolfgang Müller – GC Gifhorn (33)
3. Wolfgang Teubel – GC Wolfsburg/Boldecker Land (31)

Netto Klasse B (HCP 17,0 – 20,5)

1. Klaus Buchholz – GC Herzogstadt Celle (35)
2. Dr. Dietmar Michels – Burgdorfer GC (34)
3. Hans-Dieter Schmitten – GC Wolfsburg/Boldecker Land (32)
4. H.-Joachim Pusch – GC Gifhorn (30)

Netto Klasse C (HCP 20,6 – 24,9)

Wolfgang Sievert – GC Gifhorn (45) – Doppelpreisausschluss
1. Henning Rieger – GC Langenhagen (35)
2. Joachim Rheinländer – GC Langenhagen (34)
3. Hermann Dörrheide – GC Wolfsburg/Boldecker Land (32)

Netto Klasse D (HCP ab 25,0)

1. Volker Schröder – GC Wolfsburg/Boldecker Land (33)
2. Günter Stachetzki – GC Herzogstadt Celle (32)
3. Klaus Meurer – GC Langenhagen (31) – im Stechen
Dieter Drake – GC Gifhorn (31)

Mannschaftswertung (5 besten Nettoergebnisse)

1. GC Gifhorn (171)
2. GC Langenhagen (159)
3. GC Herzogstadt Celle (159)
4. GC Wolfsburg/Boldecker Land (157)
5. Burgdorfer GC (155)
6. GC Bad-Salzdetfurt/Hildesheim (141)
7. GK Braunschweig (134)
8. GC Harz (119)

An dieser Stelle vielen Dank für die erneut rege Teilnahme aus Gifhorn und herzlichen Glückwusch den Preisträgern und Spielern, die Gifhorn erneut so erfolgreich bei der NGS vertreten haben.

Ich freue mich schon auf den 4. NGS-Spieltag auf unserer Golfanlage in Gifhorn am Montag, dem 18. Juni 2018. Wir werden alles tun, damit unsere Gäste aus Braunschweig, Wolfsburg, Celle, Burgdorf, Langenhagen, Bad Salzdetfurth/Hildesheim sowie Bad Harzburg/Goslar einen unvergessenen Golftag auf der schönsten Golfanlage der Südheide haben werden.

Bericht/Fotos: Joachim Pusch